FRANCHISE-STATISTIKEN

Franchising in Österreich & Deutschland

Die Deutsche Franchise-Wirtschaft im Jahr 2017

Deutschland ruft!
DFV veröffentlicht neue Statistik und zeigt Positiventwicklung auf

Als Interessenvertretung für professionelles Franchising nimmt der Deutsche Franchiseverband seine Aufgabe ernst, substantielle Zahlen, Daten und Fakten der bundesdeutschen Franchisewirtschaft zur Verfügung zu stellen. Dafür wurde sich das vergangene Jahr genau angeschaut und sowohl Mitgliedsunternehmen, als auch nicht organisierte Franchisesysteme zu individuellen aber auch allgemeinen Entwicklungen befragt.

Die aktuelle Franchise-Statistik des Deutschen Franchise-Verbandes (DFV) zeigt, österreichische Franchise-System haben ein hohes Potenzial nach Deutschland zu expandieren.

Mit 74% sind knapp 2/3 der Franchise-Systeme in Deutschland nationalen Ursprungs. Nur 4% der am deutschen Markt tätigen Franchise-Systeme kommen aus Österreich. „Da liegt viel Potenzial brach“, ist Waltraud Martius, Syncon Strategieexpertin überzeugt.

Die gemeinsame Sprache und eine vergleichbare Wirtschaft verbinden Deutschland mit Österreich. Gleichzeitig bietet das deutsche Franchise-Business einen zehnfach größeren Wachstumsmarkt im Vergleich zu Österreich, das mit seinen knapp 9 Millionen Einwohnern den über 80 Millionen Einwohnern Deutschlands gegenübersteht. „Deutschland und Österreich verbindet mehr, als es voneinander trennt“, bestätigt Waltraud Martius.

„Das ist übrigens nicht mit vielen ausländischen Märkten so. Gemeinsam mit unseren Kunden machen wir immer wieder Workshops zum Thema „How to go to Germany“ und erarbeiten die Strategie, die notwendige Adaptierung und die Maßnahmen für das Roll out des Franchise-Systems im Nachbarland“.

PDF-Download:
Franchising in Deutschland 2017

Wenn Sie diese Unterlagen verwenden, bitten wir um eine Quellenangabe (Deutscher Franchise-Verband: www.franchiseverband.com.


Franchise Statistik 2017 / Österreich

Franchising in Österreich am Vormarsch

Regelmäßig wird die Franchise-Statistik für Österreich vom ÖFV erhoben. Dies ist eine besondere Service-Leistung für Verbandsmitglieder, aber auch als Basis für Lobbying-Aktivitäten für die gesamte Franchise-Wirtschaft von Bedeutung.

PDF-Downloads:
Franchising in Österreich - "Factsheet"
Franchising in Österreich - "Zahlen, Daten, Fakten"

Wenn Sie diese Unterlagen verwenden, bitten wir um eine Quellenangabe (Österr. Franchise-Verband: www.franchise.at).
Für spezielle Fragen wenden Sie sich bitte an die Pressekontakt-Adresse presse@franchise.at.


Franchise Statistik 2015 / Österreich

Jung, dynamisch, erfolgreich: die österreichische Franchise-Wirtschaft

Gesundes Wachstum in der Franchise-Szene laut Studie des Österreichischen Franchise-Verbandes: „Franchising in Österreich 2014 und Trends 2015“ - durchgeführt von der WU/Wirtschaftsuniversität Wien.

Die Franchise-Branche befindet sich weiterhin im Aufschwung und hat ihren Fokus auf Wachstum gerichtet. 47% aller Franchise-Systeme in Österreich befanden sich 2014 in einer Wachstumsphase. Und auch die Pläne für 2015 sind äußerst positiv. Für 2015 erwarten sich 75% ein weiteres Umsatz-Plus und 71% planen die Aufnahme neuer Franchise-Partner und damit die Gründung neuer Standorte. Laut der Studie des Österreichischen Franchise-Verbandes, die vom Institut für Marketing-Management der Wirtschaftsuniversität Wien unter Leitung von Herrn Prof.Ass. Dr. Dieter Scharitzer durchgeführt wurde sind insgesamt 51% der Franchise-Systeme international tätig.

Dkfm. Andreas Haider, Präsident des Österreichischen Franchise-Verbandes und GF von Unimarkt zeigt sich mit dieser sehr positiven Entwicklung zufrieden: „Mehr als die Hälfte der österreichischen Franchise-Systeme hat im Jahr 2014 einen oder mehrere neue Standorte eröffnet. Durchschnittlich sind dies drei neue Standorte pro Franchise-System. Damit ist die Franchise-Wirtschaft auf einem gesunden Wachstumskurs“.

Kleine Strukturen prägen die österreichische Franchise-Szene und schaffen damit durch die Vielzahl an Standorten wertvolle Arbeitsplätze. Die Studie belegt das Wachstum der Mitarbeiter pro Standort. Dieses stieg von 2012 auf 2014 um 10% von 79% der Franchise-Nehmer auf 89%, die 1 bis 20 Mitarbeiter beschäftigen.

Mit 53% der Franchise-Nehmer entscheidet sich die Mehrheit für ein Franchise-System, bei dem sie Investitionskosten von maximal € 50.000,- zu tätigen haben. Die aktuelle Erhebung zeigt, daß die Investitionskosten für den Franchise-Nehmer deutlich gesunken sind. Mußten 2012 ca. € 145.000,- noch finanziert werden, sind es heute nur noch durchschnittlich € 113.600,-. Damit rückt das Thema Franchising weiter in den Fokus vieler potentieller Jungunternehmer. Und diese werden auch laut Studie dringend für die weitere Expansion gesucht.

Auch die Frauenquote bei den Franchise-Nehmern steigt stetig an. Waren 2010 erst ein Viertel der Franchise-Nehmer Frauen so stieg dies 2012 auf 29% und 2014 auf ein Drittel mit 33%.

Die Franchise-Branche im Überblick:
463 Franchise-Systeme (+ von 3,88%)
9.760 Franchise-Nehmer (+ 26,74%)
9.723 Standorte (+ 10,31%)
jährliche Nettowertschöpfung: € 8,8 Mrd. (+ 4%).

 

 

Franchise-Statistik des ÖFV - Highlights 2014

  PDF-Download - Highlights 2014/2015

nach oben

 

 

WU-Statistik Franchising in Österreich 2014

  PDF-Download - WU-Statistik Franchising in Österreich 2015

 

nach oben

 

 

WU-Bericht Franchising in Österreich 2014

  PDF-Download - WU-Bericht Franchising in Österreich 2015

nach oben

 

 

Franchising in Deutschland 2014 / DFV - Deutscher Franchise Verband

  PDF-Download - Franchising in Deutschland 2014

nach oben

 

 

Franchising in Österreich 2013

  PDF-Download - Franchising in Österreich 2013

 

nach oben